ReferentInnen 2018


BAUER Hedwig
Diplompsychologin und Yogalehrerin BYV (Berufsverband der Yoga Vidya Lehrer/innen e. V. Sie unterrichtet Yoga nach dem indischen Yogameister und Arzt Swami Sivananda (1887-1963).

BAUER Joachim
Prof. Dr. med. Joachim Bauer ist Neurowissenschaftler, Arzt und Psychotherapeut. Er war bis 2017 Universitäts-Professor an der Universität Freiburg, aktuell hat er in Berlin eine Gastprofessur inne und führt eine Privatpraxis. Tätigkeitsschwerpunkte sind Depressionen, Angsterkrankungen, Trauma-Folgekrankheiten, psychosomatische Körperbeschwerden sowie das Burnout-Syndrom. 
Für seine Forschungsarbeiten erhielt er 1996 den renommierten Organon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie verliehen. 
Autor zahlreicher Sachbücher, darunter die Titel „Das Ge­dächt­nis des Körpers“, „Warum ich fühle, was du fühlst“, „Prinzip Menschlichkeit“, „Schmerzgrenze – Vom Ursprung alltäglicher und globaler Gewalt“; zuletzt „Selbststeuerung. Die Wiederentdeckung des freien Willens“    
www.psychotherapie-prof-bauer.de

BHAT Nayana
ist zeitgenössische Tänzerin und Choreographin. Sie ist in klassischem indischen Tanz (Bharatanatyam, Kathak) ausgebildet und hat die Ausbildung zur Choreographin an der SEAD (Salzburg Experimental Academy of Dance) absolviert. Neben ihrer künstlerischen Arbeit unterrichtet sie verschiedene Formen der Körperarbeit (Yoga, Feldenkrais, klassischer indischer Tanz und das von ihr entwickelte Programm “I AM” zur Ausbildung von Achtsamkeit durch Bewegung). Nayana stammt aus Südindien und lebt zurzeit in Salzburg.

BÜHLER Claus
Feldenkrais-Lehrer (Deutscher Feldenkrais Verband-FVD), Heilpraktiker (Psych.), studierte Sportwissenschaften mit dem Schwerpunkt Tanz. Seit fast 40 Jahren unterrichtet er in freier Praxis Körpererfahrung, Ausdruckstanz, Kampfkünste und Kontaktimprovisation.  www.bewegungskunst.com

EDER Carola
1971 in München geboren. Mutter von zwei Kindern. Humanenergetikerin für „Mit Liebe heilen“ und „Neue Homöopathie“ nach Erich Körbler.  Autorin des Elternratgebers „Auf den Spuren des Glücks“. Expertin für freie Bildung und den bedürfnisorientierten, respektvollen und gleichwürdigen Umgang mit Kindern; ausgebildete Tagesmutter, Ingenieurin für Feinwerk- und Mikrotechnik. 2010 wegen der Möglichkeit der freien Bildung außerhalb der Schule nach Österreich ausgewandert.

EKMEKCIOGLU Cem
Geb. in Deutschland; Medizinstudium in Wien; seit 1994 am Institut für Physiologie an der Medizinischen Universität in Wien tätig und für das Fach Physiologie habilitiert; lehrt und forscht mit dem Fokus auf Ernährung und Chronobiologie; zahlreiche wissenschaftliche Publikationen und Sachbücher, u.a. über Ernährung, Altern, Berührungen. Mehrfach aufgelegtes Buch zum Thema Berühren, zuletzt unter dem Titel „Das Glück der Berührung. Halt und Geborgenheit finden durch Zärtlichkeit“ (2016). Das Interesse am Thema „Berühren“ wurde aus der Erkenntnis geweckt, dass das Taktile gegenüber dem Audiovisuellen stark unterbewertet ist.  www.ekmekcioglu.at

GROSSMANN Karin & Klaus
Klaus Grossmann, geboren 1935 in Leipzig, arbeitete am Zoologischen Institut in Freiburg, als der berühmte Verhaltensforscher Konrad Lorenz ihn und seine um sieben Jahre jüngere Frau Karin einlud, mit ihm Gänse zu beobachten - es war einer der Anstöße zu einer wissenschaftlichen Revolution. Die Psychologen Klaus und Karin Grossmann wurden zu Pionieren der Bindungsforschung im deutschen Sprachraum und darüber hinaus. 
Zunächst in Bielefeld, dann in Regensburg begleitete das Ehepaar Grossmann rund 100 Familien jeweils zwei Jahrzehnte lang, von der Geburt der Kinder bis in ihr Erwachsenenalter. In vielen Studien konnten sie zeigen, wie die Art der Bindung zwischen Kindern, Müttern und Vätern sich auf die soziale und emotionale Entwicklung der Heranwachsenden auswirkt. 
Heute ist die Bindungsforschung aus den Humanwissenschaften nicht mehr wegzudenken. Viele von Karin und Klaus Grossmanns Diplomanden und Doktoranden forschen und lehren an internationalen Universitäten; sie selbst haben Preise und Auszeichnungen erhalten. Ihr Lebenswerk hält zahlreiche Anstöße für eine bessere Praxis bereit - in Kinderkrippen und Krankenhäusern, Familien und im menschlichen Umgang allgemein. Grundlegende Publikationen von Klaus und Karin Grossmann: „Bindungen – das Gefüge psychischer Sicherheit“ (2012), „Bindung und menschliche Entwicklung“ (2015).

GRUNWALD Martin
Dr. habil. Martin Grunwald, geboren 1966, gründete 2001 das Haptik-Labor am Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung der Universität Leipzig. Dort erforscht er die Wirkungsweise des menschlichen Tastsinns, entwickelt Therapien für psychisch bedingte Störungen der Körperwahrnehmung, gilt als Pionier der Haptikforschung und berät als Begründer des Haptik-Designs weltweit Industrieunternehmen bei der Gestaltung neuer Produkte. Sein Buch „Human Haptic Perception“ (2008) gilt als Standardwerk der internationalen Haptikforschung. Martin Grunwalds aktuelles Buch "Homo Hapticus - Warum wir ohne Tastsinn nicht leben können" (2017) wurde vom österreichischen Wissenschaftsministerium zum Wissenschaftsbuch 2018 gewählt.  www.haptik-forschungszentrum.de

KIEHAS Annette
Dipl. Tanz-& Ausdruckstherapeutin, Tangotänzerin und Tanzpädagogin; Performancekünstlerin; Weiterbildung IoTT  bei Prof. Franz Ruppert                                

KNAUP Ruth
Dipl.- Psychologin, Tänzerin, Choreographin, Psychotherapeutin (HPG), Autorin.
Schwerpunkt: Möglichkeiten der ganzheitlichen Prävention von Burn-Out unter Einbeziehung kreativer, körperorientierter Methoden. Tätigkeit als Tänzerin und Choreographin sowie als Dozentin für Tanztheater und Tanzimprovisation; Leitung von Tanztheater-Projekten in Kinder- und Jugendpsychiatrien. Psychotherapeutische Arbeit mit Einzelklient/innen in freier Praxis in Potsdam. Supervision von Leitungsteams in Pflegeeinrichtungen und Hospizen, Fort- und Weiterbildungen für Lehrer/innen und Seelsorger/innen. Internationale Seminar- und Vortragstätigkeit auf Tagungen und Kongressen. Seit 2016 im Leitungsteam der „Nordeuropäischen Tagung für Therapie und Theologie“.
Aktuelles Buch: „Now! Jetzt sorg ich gut für mich. Entschleunigung, Selbstfürsorge, Lebensfreude.“ (2017).  www.ruthknaup.com

LEHOFER Michael
Geb. 1956; Studium der Psychologie mit Nebenfach Psychopathologie und Psychiatrie (Uni Salzburg); Studium der Medizin an der Uni Graz, Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde an der Uni Graz; ärztliche Tätigkeit an der Abteilung für Neurologie an der Landesnervenklinik Salzburg; Promotion zum Dr. phil. an der Uni Salzburg; Abschluss des Studiums der Fächer Psychologie, Psychopathologie und Psychiatrie; Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, Eintragung als klinischer Psychologe und Gesundheitspsychologe; ÖÄK-Diplom für psychotherapeutische Medizin; ärztliche Tätigkeit in verschiedenen Abteilungen an der Uniklinik Graz, 2004 Ernennung zum Universitätsprofessor; dzt. Ärztlicher Direktor des LKH Graz Süd-West, Leiter der Abteilungen für Psychiatrie und Psychotherapie 1 und 3; 
Bücher: „Ich betrachte dich“ (2005); „Was wir der Liebe schuldig sind“ (2007), „Mit mir sein: Selbstliebe als Basis für Begegnung und Beziehung“ (2017),  „Die fremde Gestalt: Gespräche über den unbequemen Jesus“ (gemeinsam mit Bischof Hermann Glettler, 2018).

MAIO Giovanni
ist Philosoph und Arzt mit langjähriger eigener klinischer Erfahrung, seit 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Medizinethik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Direktor eines eigenen Instituts für Ethik in der Medizin. In verschiedenen Ethik-Gremien berät er die Bundesärztekammer, die Bundesregierung, die Malteser Deutschland und die Deutsche Bischofskonferenz. Über 400 Artikel zur Medizinethik und zahlreiche Bücher, neueste Buchpublikationen "Mittelpunkt Mensch - Ethik in der Medizin" (2012), „Abschied von der freudigen Erwartung“ (2013), „Geschäftsmodell Gesundheit“ (2014), „Medizin ohne Maß?“ (2014).

POINTNER Susanne
ist Psychologin, Psychotherapeutin und Paartherapeutin. Sie ist Ausbildnerin für Psychotherapie, Lebensberatung und Paartherapie in der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse sowie Vorstandsmitglied und Leiterin des Wiener Instituts der GLE. Sie hat ein Lektorat an der Sigmund Freud Universität und ist Präsidentin der Imago Gesellschaft Österreich sowie der Imago Paarambulanz. Autorin  von Sachbüchern, zuletzt (2018): „Die Wiederentdeckung der Berührbarkeit. Warum Gefühle wieder salonfähig sind“.
www.susanne-pointner.at

ROSA Hartmut
geb. 1965; seit 2005 Professor für Allgemeine und Theoretische Soziologie an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena und seit 2013 zugleich Direktor des Max-Weber-Kollegs an der Universität Erfurt; davor lehrte Rosa an zahlreichen weiteren Universitäten; er ist Herausgeber der internationalen Fachzeitschrift Time & Society. Zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt 2016 den Tractatus-Preis für philosophische Essayistik und 2018 den Erich-Fromm-Preis. Hartmut Rosa leitet mehrere Forschungsprojekte. Seine Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und weltweit rezipiert. 
Zu den wichtigsten Veröffentlichungen zählen: „Resonanz. Eine Soziologie der Weltbeziehung“ (2016); „Beschleunigung. Die Veränderungen der Zeitstrukturen in der Moderne“ (2005); „Identität und kulturelle Praxis. Politische Philosophie nach Charles Taylor“ (1998) sowie „Soziologische Theorien“ (mit David Strecker und Andrea Kottmann (2007).

ROUSSEAU Ralf
Er lernte bei asiatischen und europäischen Lehrern und praktiziert seit 1982 Tai Chi, Qi Gong und Meditation. Seit 1991 leitet er die Schule für Tai Chi, Qi Gong und Meditation in Saarbrücken. Er ist körperorientierter Psychotherapeut (Biodynamische analytische Therapie), wurde weitergebildet am Saarländischen Institut für Psychoanalyse und Therapie e.V. und ist ausgebildeter Traumatherapeut (NARM (Neuro Affektive Relational Model). www.ralfrousseau.de

SCHWAIGHOFER Maria
geb. 1984, Studium der Erziehungswissenschaften/ Universität Salzburg; ULG "Musik  & Tanz in sozialer Arbeit und integrativer Pädagogik" / Orff-Institut Salzburg; Dipl. Biodanza-Facilitatora: "Tanz in eine neue Kultur der Verbundenheit" / Biodanza Schule Österreich; Leiterin von Biodanza-Seminaren in Salzburg & Österreich seit 2009, TanzPro-Kursleiterin für Kinder & Jugendliche; Soziotherapeutische Trainerin bei Pro Mente Salzburg, Musikerin & Reisende.

SCHWARZ Ursula
ist Clownin, Theaterpädagogin & Theaterschaffende mit Schwerpunkt physisches Theater. Nach dem Studium der Erziehungswissenschaft an der Universität Salzburg hat sie sich zur Theaterpädagogin weitergebildet.  Ihre künstlerische Ausbildung erhielt sie am Atelier für physisches Theater in Berlin und in der Clownerie-Ausbildung bei Lorenz Wenda in Innsbruck, wie auch bei internationalen Clown-LehrerInnen. Sie ist Mitbegründerin der Salzburger Clownfabrik, spielt als Clownin Schantal und freut sich, die Clownerie als Lehrende weitergeben zu können.

WINDISCH Gerald
Geboren 1965 in Innsbruck in eine große Familie mit 6 Geschwistern schon sehr früh mit dem Thema Nähe und Berührung konfrontiert. Nach diversen Tätigkeiten im Kultur- und Veranstaltungswesen sowie bei Casinos Austria Rückzug auf eine Basis der fokussierten,  emotionalen Ebene der Begegnung mit und zu Menschen. Seit 2010 Praxis in Innsbruck als Dipl. Shiatsu Praktiker, seit 2011 im Lehrteam der Internationalen Shiatsu Schule Österreich (ISSÖ), 2011-2014  Vorstandsmitglied im Österreichischen Dachverband für Shiatsu, seit 2012 Fachgruppenmitglied der Wirtschaftskammer Tirol und Berufsgruppensprecher für Shiatsu in Tirol. 

ZABANOFF Magdalena
studierte Psychologie und klassischen Gesang/Musiktheater.Neben ihrer Vortrags-, Konzert- und Unterrichtstätigkeit arbeitet sie als Musikerpsychologin in eigener Praxis in Berlin.
Sie ist Certified Rabine Teacher© (CRT), autorisierte Lehrerin der Übemethode »Üben im Flow« und beschäftigt sich intensiv mit der Erforschung veränderter Bewusstseinszustände in Phänomenen wie »Flow« und »Peak Performance«.
Magdalena Zabanoff betreut als Musikerpsychologin und Mentaltrainerin die Orchesterakademien bei der Staatskapelle Berlin e.V. an der Staatsoper Berlin sowie des Konzerthausorchesters Berlin am Konzerthaus Berlin und ist Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Musikerpsychologie (DGfMP) e.V. www.musikerpsychologie.de  www.dgfmp.de