SCHLOSSKONZERT

Marcus Hasenauer (Klavier)
„Beethoven und der Aufbruch in die Moderne“

Beginn:

Donnerstag, 27.07.2017 | 20:00

SCHLOSSKONZERT

Der junge, 1993 geborene, aus Bürmoos stammende Pianist stellt zwei Höhepunkte der Beethoven‘schen Klavier­sonaten vor. Die E-Dur Sonate mit ihrer lyrischen Erhabenheit eröffnet das Konzert, dann folgt die wie eine Naturgewalt daherkommende „Appassionata“, von vielen als „Sonata Tragica“ bezeichnet – Leidenschaft auf die Spitze getrieben!

Eine Perle vom Übergang der Klassik zur Romantik ist die „kleine“ A-Dur Sonate von Franz Schubert.
Der Impressionismus wird mit Claude Debussy und seiner „Etude pour les arpeges“ repräsentiert. Den Aufbruch in die Moderne vollzieht Paul Hindemith mit seiner eindrucksvollen 3. Klaviersonate.

„Junger Weltklasse-Pianist aus Salzburg“, lautete die ORF-Headline im Jahre 2012, als Marcus Hasenauer bei der Internationalen Sommerakademie im Mozarteum drei Kurse besuchte und beim Internationalen Debussy-Wettbewerb als einziger Pianist einen Preis gewann. Die Konkurrenz, speziell aus dem asiatischen Bereich, ist überbordend, doch das beirrt ihn nicht: „Ich richte mich ohnehin immer nach den Pianisten, die schon verstorben sind – zum Beispiel Arthur Rubin­stein oder Vladimir Horowitz. Das sind so meine Vorbilder.“

Genre:

Kultur

Eintritt:

14
12 (Mitglieder, Ö1)
7 (Jugend unter 18)