KINO

„Äpfel und Birnen“
Richard Rossmann; A 2016, 76 min

Beginn:

Sonntag, 17.09.2017 | 20:00

KINO

Der neue dokumentarische Heimatfilm von Richard Ross­mann – von ihm zeigten wir im Mai das beeindruckende Porträt seiner mittlerweile 105-jährigen Großmutter („Tagaus, tagein“) – handelt von der archaischen Kunst des Schnaps­brennens, erzählt anhand dreier Höfe im Pinzgau.
Seit sie denken kann, brennt Traude, Wirtin und Bäuerin im Salzburger Pinzgau, den traditionellen Vogelbeerschnaps. In der 400 Jahre alten Brennhütte hofft sie, dass es ihr die Jungen einmal gleichtun werden.
Auf dem Grund eines benachbarten Hofes stehen Äpfel und Birnbäume. Daraus macht Altbauer Franz seinen begehrten Obstler. Obwohl er und seine Frau Franzi bereits an ihren Sohn Hannes übergeben haben, tun sie sich schwer, loszulassen.
Und auch auf der anderen Seite vom Zeller See hat Bergbauer Andreas seinen Hof längst übergeben. Trotzdem ist immer noch er der Schnapsbrenner.

Richard Rossmann (*1971, Saalfelden): Studien­abschluss Wirtschaftswissenschaften; Umzug nach Hamburg, wo er das Fernsehmachen lernt. Seitdem arbeitet er als Produktionsleiter für internationale Fernseh- und Werbefilm­produktionen.
2009 debütiert er als Regisseur und Produzent mit „Ski Heil – Die zwei Bretter, die die Welt bedeuten“. 2014 erhält er den Förderpreis für Kunst und Kultur der Stadt Salzburg. Er lebt im Pinzgau und in Berlin.

Genre:

Kultur

Eintritt:

7
6 (Mitglieder, Ö1)
5 (Jugend unter 18)