KINO

„Die göttliche Ordnung“
Petra Volpe; CH 2017, 96 min, OmU

Beginn:

Sonntag, 15.10.2017 | 20:00

KINO

Sollten Sie von der Berichterstattung zur heutigen österreichischen Nationalratswahl schon genug haben, sind Sie in diesem Film eventuell richtig. Der Hit aus der Schweiz (u.a. mit Max Simonischek), ausgezeichnet mit dem Schweizer Filmpreis für Bestes Drehbuch, Beste Hauptdarstellerin und Beste Neben­dar­stellerin, ist hochemotionales, amüsantes Kino über die Einführung des Frauenwahlrechts in der Schweiz im Jahr 1971!

„Der Film kommt zum richtigen Zeitpunkt, und sein Titel könnte treffender nicht sein: Die göttliche Ordnung. Die Regisseurin erzählt den Kampf um die Einführung des Frauenstimmrechts am Beispiel der braven Heldin Nora, Hausfrau und Mutter. In einem Appenzeller Dorf beginnt sie sich langsam, aber hartnäckig für das Frauenstimmrecht einzusetzen – und dafür, wieder berufstätig sein zu können. … Als sie dies ihrem Mann anvertraut, verbietet der ihr, eine Stelle zu suchen – und kann sich dabei auf das Gesetz berufen. …

Der Film leuchtet wie mit dem Brennglas in die reaktionäre, verschlossene Welt der kleinbürgerlichen Schweiz der Nach­kriegs­zeit. Er besticht durch seine charmant-verspielte, witzige, tragische Inszenierung und seine hervorragenden Schau­spie­lerinnen. Er ist wohltuend differenziert und zeigt, dass auch Männer unter der rigiden Rollenverteilung leiden, ja an dieser zerbrechen können. Die göttliche Ordnung ist nicht zuletzt deshalb ein wichtiger Film, weil die jüngere Generation kaum mehr etwas über diese Kämpfe weiß: über die späte Korrektur der größten politischen Schande des modernen Bundesstaates – und darüber, dass die Demokratie in der Schweiz darum erst 46 Jahre alt ist.“ (Anita Fetz, Zeit online)

Genre:

Kultur

Eintritt:

7
6 (Mitglieder, Ö1)
5 (Jugend unter 18)