KINO & GESPRÄCH

„Die beste aller Welten“
Adrian Goiginger; A 2017, 100 min

Beginn:

Samstag, 20.01.2018 | 19:30

KINO & GESPRÄCH

Die wahre Geschichte einer drogenabhängigen Mutter, der abenteuerlichen Welt ihres Kindes und ihrer Liebe zueinander.

Der 7-jährige Adrian erlebt eine Kindheit im außergewöhnlichen Milieu einer Drogenszene am Rand der Stadt Salzburg und mit einer Mutter zwischen Fürsorglichkeit und Drogenrausch. Wenn er groß ist, sagt er, möchte er Abenteurer werden. 

Trotz allem ist es für Adrian eine behütete Kindheit, die beste aller Welten. Seine Mutter weiß, sie muss clean werden, um ihren Sohn nicht zu verlieren. Immer wieder beschließt sie, den Kampf gegen ihre Heroinsucht aufzunehmen, und immer wieder scheitert sie an den Anforderungen des Alltags. Als in ihrer Wohnung ihr Dealer an einer Überdosis stirbt, lässt sich die Außenwelt nicht mehr länger aussperren. Und Helga weiß, dass sie die Sucht besiegen muss, wenn sie ihren Sohn nicht für immer verlieren will. Doch dazu muss sie ihre eigenen Dämonen besiegen ...

Regisseur Adrian Goiginger (*1991) erzählt in dem Debütfilm seine eigene Geschichte und schafft damit eine Hommage an seine Mutter, eine starke Frau, trotz aller widrigen Umstände. 

Mit Verena Altenberger – bei der Diagonale 2017 für ihre Rolle als beste österreichische Schauspielerin ausgezeichnet – und der Entdeckung Jeremy Miliker als Adrian: „Ein wahrhaftiger Film über die bedingungslose Liebe. Was für eine Entdeckung!“ (Kleine Zeitung) – Prädikat „besonders wertvoll“!


Im Anschluss Gespräch mit dem Regisseur!

Genre:

Kultur

Eintritt:

7
6 (Mitglieder, Ö1)
5 (Jugend unter 18)