Körper- und ursachenorientierte Aufstellungen und Prozessarbeit

Beginn:

Freitag, 12.05.2017 | 18:00

Ende:

bis Sonntag, 14.05.2017 | 12:00

Körper- und ursachenorientierte Aufstellungen und Prozessarbeit

Systemisch körper- und ursachenorientierte Aufstellungen sind eine hochwirksame Methode, die Ursachen von Beziehungskonflikten, beruflichen Schwierigkeiten, vieler Anliegen und Fragen rund um geplante, erwünschte und zurzeit erlebende Schwanger­schaft, Geburt und nach der Geburt, Symptome unserer Kinder sowie körperliche Erkrankungen besser zu verstehen. 

Die Ursachen für seelische wie körperliche Erkrankungen liegen oft in eigenen, zum Teil schon ganz frühen, traumatischen Erlebnissen und in den symbiotischen Verstrickungen in das Trauma der Eltern. Kinder speichern die traumatischen Erfahrungen ihrer Eltern in sich und tragen deren Lasten oft ihr gesamtes Leben mit sich herum. Das verursacht bei ihnen selbst ein Symbiosetrauma.

Selbstbegegnungen sind eine hochwirksame Methode, die Hintergründe zwischenmenschlicher Konflikte, psychischer Probleme und körperlicher Krankheitssymptome zu erkennen. Sie helfen, seelische Aufspaltungen zu verstehen und zu überwinden. Sie fördern die Identitätsentwicklung und Loslösung aus symbiotischen Verstrickungen und somit den Weg in die Autonomie.

Die Teilnahme an einem Seminar ohne eigene Aufstellung kann hilfreich sein, um z.B. ein sinnvolles Anliegen für eine eigene Aufstellung zu finden und mit den eigenen Themen in Kontakt kommen zu können. 


Seminarleiterin: Susanne Mautner, Wien
Geb. 1965; Diplom Lebensberaterin, Supervisorin (WKO), ausgebildete Aufstellerin,  staatl. geprüfte Heilmasseurin, internationale Kongress- und Seminartätigkeit;
Systemische Aufstellungen – Supervision – Einzelberatung – Coaching – Stressmanagement und Burnout Prävention; arbeitet mit Gruppen und im Einzelsetting in eigener Praxis in Wien. www.susannemautner.at

Genre:

Seminar

Seminarbeitrag:

€ 180,-