Zum Hauptinhalt springen

Theater

Sonntag, 20.03.2022 | 20:00 Uhr

„Quoi de neuf?“ Was gibt's Neues?

René Peckl (Text, Regie, Spiel)

Ein skurriles Theaterstück über einen Franzosen in Österreich mit Zwischenstopp in Goldegg

Der Franzose und Weinbauer Frédéric Français verlässt Frankreich mit der Hoffnung auf ein besseres Leben in Österreich. Er möchte ins Burgenland nach Kroisegg – aber fatalerweise landet er aufgrund fehlender Sprachkenntnisse und sonstiger Verirrungen bzw. Verwirrungen in GOLDEGG! Bevor er wieder abreist, kommt ihm eine junge Frau in die Quere und Frédéric beschließt, in Goldegg zu bleiben ...

Ein Stück und ein Leben voller Fragen, ungewöhnlich-gewöhnlicher Menschen, Anspielungen und Sprachverwirrungen. Manchmal stellt sich einfach nur die Frage „Quoi de neuf?“ –„Was gibt’s Neues?“

René Peckl (*1988 in Schladming) war im November 2018 in Goldegg: als Begleiter des Simply Quartets, das ein Konzert gab. Der Aufenthalt inspirierte ihn entsprechend.
Peckl ist Absolvent des Max Reinhardt Seminars (2013-2017), trat u.a. im Theater in der Josefstadt und bei den Festspielen Reichenau („Vermächtnis“ und „Professor Bernardi“ von Arthur Schnitzler) unter der Regie von Hermann Beil auf, spielte 2018 im Jules Verne-Klassiker „20.000 Meilen unter dem Meer“ am Theater der Jugend (Wien) und wirkte in diversen Film- und Werbeproduktionen mit.

In „Quoi de neuf?“ (Dauer: 100 Min) spielt er alle Figuren selbst und stellt eindrucksvoll seine Verwandlungsfähigkeit unter Beweis!

Karten:

14
12 (Mitglieder, Ö1)
7 (Jugend unter 18)

  • „Quoi de neuf?“ Was gibt's Neues?-
    © Philomène Incici
-->